24h Expressversand
Grundversicherung bis 1000€
Haustür zu Haustür

AGB GPEX Logistics GmbH

A. Allgemeines

  1. GPEX Logistics GmbH -nachfolgend GPEX genannt- betreibt in Zusammenarbeit mit Franchise-Partnern, Kurier-Netzwerken und Subunternehmern ein System zur Abholung, Beförderung und Zustellung von Paket- und Expresssendungen.
  2. GPEX bietet dem Kunden eine Möglichkeit seine Paket- und Expresssendungen sicher in Deutschland, sowie International zu versenden.
  3. Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen GPEX und den einzelnen Vertragspartnern, die da wären: Auftraggeber -nachfolgend Auftraggeber genannt-, Absender und Empfänger.
  4. Der Auftraggeber erkennt durch seinen Auftrag diese AGB uneingeschränkt an. Der Auftrag kann durch das Onlineformular, per Mail oder Telefonisch übermittelt werden
  5. Die Nichtberufung auf die Bestimmung dieser AGB stellt keinen Verzicht von Seitens GPEX auf die zukünftige Berufung, auf diese oder andere Bestimmung dar.
  6. GPEX arbeitet ausschließlich aufgrund dieser AGB, in Verbindung mit den ADSp, neueste Fassung. Sofern Widersprüche auftreten, handeln wir aufgrund dieser AGB.
  7. GPEX ist berechtigt Subunternehmer mit der Beförderung der Sendung zu betrauen.
  8. Die Sendungen werden -sofern nicht schriftlich anders vereinbart- als Sammelgut transportiert. GPEX darf die Sendungen über jeden Zwischenstopp befördern, den GPEX als angemessen hält.

B. Dienstleistung

  1. Sofern keine besonderen Dienstleistungen schriftlich vereinbart worden sind, so beschränkt sich die Dienstleistung von GPEX auf das Abholen, Befördern und Zustellen der Sendung. Der abholende Fahrer hat jederzeit das Recht zur Kontrolle der Sendung, hierzu ist er jedoch nicht verpflichtet.
  2. Sofern nicht anders vereinbart wird die Sendung am gewünschten Tag zwischen 9 und 17 Uhr abgeholt und am Folgetag zwischen 9 und 17 Uhr zugestellt. Diese Zeiten sind für GPEX nicht bindend. Insbesondere in Fällen von höherer Gewalt (z.B. Stau, Fahrzeugpanne, Fahrerausfall).
  3. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, erfolgt die Zustellung an die Poststelle/Warenannahme, bzw. hinter die erste verschlossene Tür.
  4. Wenn besondere Dienstleistungen zu dem eigentlichen Versand gewünscht sind, so müssen die separat dazugebucht werden (per Onlineformular, per Mail oder Telefonisch). Diese Sonderleistungen werden gegen Zusatzkosten erbracht und sind nicht im Grundpreis mit inbegriffen. Die Gebühr für die einzelnen Sonderleistungen richten sich nach der jeweils gültigen Preisliste oder dem Online-Kalkulator
  5. GPEX führt keinen Lademitteltausch durch und kommt nicht für etwaig entstandene Kosten durch nicht getauschte Lademittel auf.

C. Stornierungen

  1. GPEX behält sich jederzeit das Recht vor den Versandauftrag zu stornieren, bzw. zu verschieben, wenn GPEX oder Partnerfirmen die Abholung, Beförderung oder Zustellung für nicht möglich erachten. Insbesondere bei Fällen von massiven Witterungseinflüssen (z.B. Hitze oder Kälte), Fahrzeugpanne, Fahrerausfällen, Pandemien, etc.
  2. Sollte auf Grund von Stau, Unfallsituationen, Streiks, öffentlich – rechtlichen Anordnungen, die Lieferkette nicht eingehalten werden können, so hat haftet GPEX nicht für dadurch eintretende Lieferverzögerungen.
  3. Sollte GPEX doch zum Ersatz von Schäden des Auftraggebers aus den Ereignissen nach Ziff. 1 und 2 verpflichtet sein, so haftet GPEX im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.
  4. Der Auftraggeber ist jederzeit berechtigt den Auftrag zu stornieren. Der Auftrag muss bis spätestens 10 Uhr am Tage der Abholung, bzw. min 3 Stunden vor der geplanten Abholung storniert werden. Andernfalls wird eine Fehlanfahrt in Höhe von 20 € inkl. Mwst. fällig.
  5. GPEX hat das Recht für die Stornierung einer Sendung 4,76 € inkl. der gesetzl. MwSt. in Rechnung zu stellen. (Fautfracht)

D. Verpflichtungen des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber ist verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben insbesondere in Bezug den Inhalt, den Wert, Beschaffenheit, das frachtpflichtige Gewicht (inklusive des Transportmittels), die Abmessungen, besondere Transportnotwendigkeiten (z.B. Kühlung), den Inhalt und die genauen Angaben zum Absender und Empfänger zu machen.
  2. Der Auftraggeber ist verpflichtet die Sendungen, die zur Beförderung an GPEX übergeben werden, in geeigneten Transportverpackungen zu übergeben. Bei mangelhafter Transportverpackung behält sich GPEX vor, die Annahme der Sendung zu verweigern.
  3. Der Absender ist verpflichtet alte Label, Barcodes oder Kennzeichen an den Packstücken zu entfernen.
  4. Kommt der Auftraggeber oder Absender seinen Verpflichtungen aus Ziffer 1., 2. und 3. nicht nach, kann GPEX oder ein Partner nach pflichtgemäßem Ermessen die Sendung ausladen, einlagern, sichern, zurückbefördern oder unschädlich machen, ohne gegenüber dem Versender deshalb schadensersatzpflichtig zu werden.
  5. Die hierdurch entstehenden Mehraufwendungen hat der Versender gegen Nachweis zu tragen. Die Haftung des Absenders nach § 414 HGB bleibt hiervon unberührt.
  6. Der Auftraggeber ist verpflichtet sicherzustellen, dass sowohl der Absender als auch der Empfänger, oder von diesem Bevollmächtigten in dem vorgegebenen oder vereinbartem Zeitfenster an der angegebenen Adresse anwesend sind und die Sendung versandbereit ist, bzw. entgegen genommen werden kann. Die angegebenen Zeiten sind Richtzeiten und für GPEX nicht bindend. Ist bei Abholung niemand anzutreffen, so hat GPEX das Recht 20 € inkl. Mwst. für die Fehlanfahrt in Rechnung zu stellen.
  7. Wird der Empfänger beim ersten Zustellversuch nicht angetroffen erfolgt die zweite Zustellung, sofern nicht anders vereinbart, automatisch am nächsten Folgetag. Die Folgezustellung ist kostenfrei. Ist auch die Folgezustellung erfolglos, wird GPEX beim Auftraggeber eine Weisung einholen, ob ein erneuter Zustellversuch unternommen werden soll, oder die Sendung retourniert werden soll. Erteilt der Auftraggeber binnen 24 Stunden keine Weisung, wird die Sendung retourniert.
  8. Für Retouren trägt der Auftraggeber die Kosten. Sollen weitere Zustellversuche unternommen werden dem Auftraggeber für jeden Zustellversuch 11,90 € inkl. gestzl. MwSt. in Rechnung gestellt.
  9. Der Auftraggeber verpflichtet sich alle anfallenden Zusatzkosten nach den Absätzen 7 und 8 sowie durch mangelhafte Adressangaben, zusätzlichen An- oder Sonderfahrten zu übernehmen. Neben dem Ersatz der nachgewiesen Aufwendungen bzw. der zusätzlich Fracht nach den Absätzen 6 und 7 hat GPEX das Recht zzgl. eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,95 € inkl gesetzl. MwSt. in Rechnung zu stellen.

E. Ausschlußbestimmungen

  1. Es werden nur Sendungen befördert, welche nach den Sendungsdefinitionen von GPEX einzuordnen sind und keinem Transportausschluss nach Absatz 2 unterliegen. Der Versender muss gewährleisten, dass der Inhalt des Paketes nicht gegen geltendes Recht verstößt. Wenn unklar ist, ob eine Sendung transportiert werden darf, sind im Vorfeld Weisungen von GPEX einzuholen.
  2. Ausgeschlossen sind:
    1. Sendungen die den Wert von 25.000 € übersteigen Sendungen mit einem Wert über 1000 € müssen durch den Auftraggeber geeignet versichert werden. GPEX hat das Recht bei begründeten Bedenken die Beförderung zu verweigern.
    2. außerordentlich wertvolle Sendungen, z.B. Sammlerstücke, Unikate, Antiquitäten, Edelsteine, Briefmarken, etc.
    3. unzureichende oder nicht handelsüblich verpackte Güter
    4. Güter, die in irgendeiner Weise einer besonders sorgsamen Behandlung bedürfen
    5. temperaturgeführte Güter, sofern diese nicht in einer klimatisierten Verpackung versandt werden
    6. gefährliche Güter aller Art, sofern deren Menge oder Beschaffenheit eine Freistellung für gesetzlich zugelassene Mindermengen nicht zulässt, sowie Abfälle iSd KrW-/AbfG
    7. Sendungen deren Inhalt, äußere Gestaltung, Beförderung oder Lagerung gegen ein gesetzliches oder behördliches Verbot verstößt; hiervon erfasst sind auch Pakete, deren Inhalt gegen Vorschriften zum Schutz des geistigen Eigentums einschließlich gefälschter oder nicht lizenzierter Kopien von Produkten (Markenpiraterie),Güter oder Pakete, deren Versand nach den jeweils anwendbaren Sanktionsgesetzen insbesondere wegen des Inhaltes, des Empfängers oder aufgrund des Herkunfts- oder Empfangslandes verboten ist oder sind. Sanktionsgesetze umfassen alle Gesetze, Bestimmungen und Sanktionsmaßnahmen (Handels- und Wirtschaftsbeschränkungen) gegen Länder, Personen/Personengruppen oder Unternehmen, einschließlich Maßnahmen, die durch die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die europäischen Mitgliedsstaaten verhängt wurden
    8. Sendungen mit der Frankatur "unfrei.
    9. Sendungen die mehr als 50 kg wiegen, länger als 300 cm sind oder ein Gurtmaß von 500 cm überschreiten
    10. verdreckte, stark riechende oder auslaufende Sendungen, welche in Ihrer Beschaffenheit andere Sendungen verschmutzen oder beschädigen könnten
  3. Bei internationalen Sendungen dürfen keine Güter versandt werden, welche gegen geltendes Recht am Bestimmungsort verstoßen.
  4. Verstößt eine Sendung gegen die Ausschlussbestimmung, so behält sich GPEX das Recht vor, die Beförderung mit sofortiger Wirkung einzustellen.
  5. Vom internationalen Versand grundsätzlich ausgeschlossen sind persönliche Effekte, Spirituosen, Tabakwaren und Carnet-ATA-Waren.
  6. Sollte der Auftraggeber oder Absender gegen die Ausschlussbestimmungen verstoßen, so haftet dieser für die entstehenden Schäden.
  7. GPEX behält sich das Recht vor jede Sendung zu öffnen und zu überprüfen.

F. Gefährliche Güter

  1. Im innerdeutschen Verkehr kann hinsichtlich einzelner Stoffe und Gegenstände gemäß Kapitel 3.4 ADR (Europäisches Übereinkommen über die Internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) nach vorheriger Rücksprache mit GPEX im Einzelfall eine Ausnahme vom Beförderungsausschluss schriftlich vereinbart werden.
  2. In jedem Falle obliegt dem Auftraggeber bestmöglich zu gewährleisten, dass die gesetzlichen Mengenbegrenzungen nach Maßgabe des Kapitels 3.4 ADR (so genannte „Limited Quantities“), sowie die gefahrgutrechtlichen Verpackungs- und Kennzeichnungspflichten eingehalten werden.
  3. Der Auftragsempfänger oder die zur Beförderung eingeschalteten Unternehmen sind nicht verpflichtet, Angaben des Versenders zum Gut nachzuprüfen oder zu ergänzen.
  4. Der Auftragsempfänger haftet verschuldensunabhängig für sämtliche Schäden, welche sich aus einer Nichteinhaltung dieser Vorgaben ergeben.

G. Sendungserhalt

  1. Mit seiner Unterschrift bestätigt der Empfänger die Sendung im ordnungsgemäßen, unversehrten Zustand erhalten zu haben. Beschädigungen sind diese direkt beim Fahrer zu bemängeln und auf der Empfangsbestätigung/ Frachtbrief zu vermerken.

H. Gewichtskontrollen

  1. Als Berechnungsgrundlage des Frachtpreises dient das jeweils höhere Real- oder Volumengewicht.
  2. GPEX behält sich vor die Abmessungen und das Realgewicht zu kontrollieren. Dies kann an mehreren Schnittstellen des Transportweges passieren. Bei Abweichungen des angegebenen frachtpflichtigen Gewichts hat GPEX das Recht für jedes weitere Kilogramm 1,19 €, zzgl 5,95 € jeweils inkl. Gesetzl. MwSt. Bearbeitungsgebühren in Rechnung zu stellen.

I. Beförderungsentgelt

  1. Die Bezahlung erfolgt, sofern nicht anders vereinbart, vor der vollständigen Durchführung des Transportes, entweder per Überweisung, PayPal oder eine andere digitale Zahlungsmethode.
  2. Wird ein weiterer Betrag nach Buchstabe D oder H dieser Vereinbarung in Rechnung gestellt, so ist diese nach 7 Tagen ohne Zahlungserinnerung fällig.
  3. Ist der Empfänger nicht der Auftraggeber und soll die Sendung per Nachnahme bezahlt werden, so wird der Betrag von dem Auftraggeber fällig, wenn der Empfänger die Nachnahme nicht zahlen kann.
  4. Wenn das Entgelt Bar bei Abholung bezahlt werden soll und der Absender die Zahlung nicht tätigen kann, so wird der Transport nicht durchgeführt und es wird eine Fehlanfahrt in Höhe von 20 €, inkl MwSt. und eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5 ,95 € inkl. gesetzl. MwSt. berechnet.
  5. Bei Barzahlungen bei Abholung oder Zustellung wird von dem Fahrer eine Quittung ausgestellt. Diese ist für einen angemessenen Zeitraum aufzubewahren.

J. Haftung

  1. GPEX haftet für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung entsteht, während sich das Packstück in der Obhut von GPEX befindet, nach Maßgabe der §§ 429 ff. HGB bis zu einem Betrag von 1000 € je Packstück oder 40 Sonderziehungsrechten je kg des Rohgewichtes des Packstückes. GPEX haftet nicht für Folgeschäden und Folgekosten wie z.B. rein wirtschaftliche Verluste, Gewinneinbußen, entgangenen Gewinn oder Umsatzverluste, Aufwendungen von Ersatzvornahmen sowie Schäden, die durch Verzögerungen bei der Zoll- oder Luftfrachtabfertigung entstehen.
  2. Für Schäden, die durch Überschreitung der Lieferfrist entstehen, haftet GPEX bei innerstaatlichen Beförderungen bis zur Höhe des dreifachen Betrages der Fracht bzw. bei grenzüberschreitenden Transporten bis zur Fracht für das verspätet abgelieferte Packstück, jedoch in jedem Falle nur bis zu einem maximalen Betrag in Höhe von EUR 750,00 pro Packstück.
  3. Bei Versendungen im grenzüberschreitenden Straßengüterverkehr finden die Haftungsbestimmungen der CMR Anwendung.
  4. Glasbruch ist von der Haftung ausgeschlossen.

K. Verjährung

  1. Sind Briefe oder briefähnliche Sendungen Gegenstand des Vertrages, so verjähren sämtliche Ansprüche gegen den Auftragsempfänger innerhalb von drei Monaten.
  2. Alle übrigen Ansprüche gegen GPEX verjähren innerhalb eines Jahres.
  3. Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Tages, an dem das Packstück zugestellt wurde oder, falls das Packstück nicht zugestellt wurde, mit Ablauf des Tages, an dem die Zustellung hätte erfolgen müssen. Im grenzüberschreitenden Verkehr richtet sich die Verjährung der Ansprüche nach den Bestimmungen der CMR Art. 32.

L. Schriftform, Textform

  1. Nebenabreden oder besondere Vereinbarungen bedürfen der Schrift- oder Textform. Dies gilt auch für die Abänderung dieser Bestimmung.

M. Schlussbestimmungen

  1. Soweit zulässig wird für alles Streitigkeiten aus dem Frachtvertrag als Gerichtsstand ist Rendsburg vereinbart.
  2. Soweit eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein sollte, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Im Zweifelsfall wird der unwirksame Teil durch die gesetzlichen Bestimmungen ersetzt.
Stand: 01.07.2020